•  
  •  
Bitte tragen Sie beim Betreten und herumgehen in unseren Geschäftsräumen eine Schutzmaske und kommen nur zu ihren Terminen wenn Sie gesund sind, kein Fieber und keine Symptome haben. 
Falls Sie von der Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske ausgenommen sind, halten Sie bitte den erforderlichen Abstand von mindesten 1.5m ein. 

Für die Umsetzung des Konzepts und für den Kontakt mit den zuständigen Behörden ist die Inhaberin und Gründerin des Ayurveda & Beauty Spa's Aarau, Andrea Siegrist verantworlich.

1 HÄNDEHYGIENE

Regelmässige Reinigung der Hände.

1.1 Die Mitarbeitenden waschen sich die Hände mit Wasser und Seife bei der Ankunft am Arbeitsplatz, zwischen Bedienung von Kundschaft sowie vor und nach Pausen.

– Waschgelegenheit mit Wasser und Seife ist vorhanden.

1.2 Die Kundschaft wäscht sich bei der Ankunft die Hände mit Wasser und Seife.

– Waschgelegenheit mit Wasser und Seife ist vorhanden. Im Eingangsbereich steht Händedesinfektionsmittel zur Verfügung. Kundschaft ist informiert.

1.3 Anfassen von Oberflächen und Objekten vermeiden.

– Türen nach Möglichkeit offen lassen um Anfassen zu vermeiden.

– Kein Anfassen von Gegenständen von Kunden (z.B. Aufhängen von Jacken)

2 DISTANZ HALTEN

- Mitarbeitende und Kundschaft müssen 1.5 m Abstand einhalten können.

- In unserem Lokal sind nur die Therapeutin und die Kundin anwesend.

– Kundinnen vereinbaren einen Termin bevor sie ins Geschäft kommen

– Keine Laufkundschaft

3 OBERFLÄCHEN UND GEGENSTÄNDE

3.1 Oberflächen und Gegenstände werden regelmässig gereinigt und desinfiziert.

– Oberflächen und Gegenstände z.B. Arbeitsflächen, Tastaturen, Telefone und Arbeitswerkzeuge werden zwischen Kundschaft und zwischen Mitarbeitenden mit einem handelsüblichen Reinigungsmittel gereinigt und desinfiziert.

– Es dürfen keine offenen Produkte oder Tester zum Gebrauch angeboten werden, die ohne Aufsicht verwendet werden (Lippenstift, Make-up etc.) Das Auftragen von Make-up ist nur mit desinfizierten Pinseln bzw. Einmalapplikatoren erlaubt.

– Einwegartikel dürfen nicht desinfiziert und wiederverwendet werden. Nach der Benutzung sind diese zu entsorgen oder können der Kundin mitgegeben werden.

– Alle verwendeten Applikatoren aus Metall sind mit Ultraschall oder dem Desinfektor zu reinigen.

– Die Reinigung nach Beendigung der Behandlung ist obligatorisch und alle verwendeten/benutzten Gegenstände (auch Liegen, Stühle und Türgriffe) sind mit einem Desinfektionsmittel abzuwaschen/abzusprühen. Das gilt auch für Waschbecken und Brauseköpfe (Dusche).

– Alltagsgegenstände z.B. Türgriffe, Liftknöpfe, Treppengeländer, Kaffeemaschinen und andere Gegenstände mit einem handelsüblichen Reinigungsmittel regelmässig reinigen und wenn möglich desinfizieren.

– Tassen, Gläser, Geschirr oder Utensilien nicht teilen oder Einweggeschirr verwenden

– Geschirr nach dem Gebrauch mit Wasser und Seife spülen oder Einweggeschirr verwenden

WC-ANLAGEN:

3.2 Unsere WC-Anlage wird nach jeder Kundin gereinigt und desinfiziert.

– mehrfache tägliche Reinigung und Desinfektion der WC-Anlagen

– Auf Toiletten oder Waschgelegenheiten liegen Einweghandtücher für Sie bereit. Das Benutzen von Stofftüchern im Kundenumfeld bei einer Behandlung ist erlaubt, wenn diese nach Gebrauch sofort gewechselt werden. Das gleiche gilt auch für Stoffauflagen für Liegen und Stühle.


Arbeitskleidung und Wäsche:

3.3 Berufswäsche sauber halten

– Arbeitskleider werden regelmässig mit handelsüblichem Waschmittel und Desinfektionsmittel gewaschen und nach jeder Kundin gewechselt.

– Die benötigte Arbeitswäsche wird nach jeder Kundin mit mindestens 65 Grad gewaschen und desinfiziert.

Lüften:

3.4 Für einen regelmässigen ausreichenden Luftaustausch der Arbeitsräume wird gesorgt.


4 BESONDERS GEFÄHRDETE PERSONEN

Wer ist besonders gefährdet?
Für bestimmte Personen kann die Ansteckung mit dem Coronavirus gefährlich sein. Denn vor allem bei ihnen kann die Erkrankung schwer verlaufen. Besonders gefährdet sind:

-Ältere Menschen (Das Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Ansteckung mit dem neuen Coronavirus steigt mit zunehmendem Alter. Ab einem Alter von 50 Jahren erhöht sich zudem die Hospitalisierungsrate. Auch Vorerkrankungen erhöhen das Risiko zusätzlich.)
-Schwangere Frauen
-Trisomie 21
-Bluthochdruck
-Herz-Kreislauf-Erkrankungen
-Diabetes
-Lungen- und Atemwegserkrankungen
-Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
-Krebs
-Adipositas (BMI ≥ 35 kg/m2)
-Niereninsuffizienz
-Leberzirrhose
Besonders gefährdete Personen halten sich weiterhin an die Schutzmassnahmen des BAG und bleiben wenn immer möglich zu Hause. Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehört, beachten Sie bitte die Weisungen des BAG: (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/besonders-gefaehrdete-menschen.html).

Eine Einverständniserklärung steht zur Verfügung, die wir Ihnen zur Unterschrift vorlegen können.

5 BESONDERE ARBEITSSITUATIONEN

Berücksichtigung spezifischer Aspekte der Arbeit und Arbeitssituationen, um den Schutz zu gewährleisten.

Bei Abstand von weniger als 1.5 m: Minimieren der Exposition während der Arbeit durch Verkürzung der Kontaktdauer und/oder Durchführung angemessener Schutzmassnahmen.

5.1 Händehygiene

– Mitarbeitende müssen sich vor und nach jeder Kundschaft die Hände mit Wasser und Seife waschen und mit einem Händedesinfektionsmittel desinfizieren.

– Wunden an den Fingern abdecken oder Schutzhandschuhe tragen

– Unnötiger Körperkontakt vermeiden (z.B. Händeschütteln)

5.2 Tröpfcheninfektion

– Kundin und behandelnde Kosmetikerin tragen grundsätzlich eine Hygienemaske

– Kann die Kundin aufgrund der Art der Behandlung (z.B. Gesichtsbehandlung) keine Hygienemaske tragen, trägt die behandelnde Kosmetikerin eine Hygienemaske und zusätzlich einen Gesichtsschild, um Tröpfcheninfektion zu vermeiden.